Mit 332'000 kumulierten Lesern, bleibt das Romandie Combi in der Westschweiz überregional die Nummer 1 unter den bezahlten Titeln, noch vor Top2 Romandie und Le Matin Dimanche. Die qualitative Redaktionsstrategie mit einem starken Fokus auf lokale Informationen trägt Früchte und unterstreicht die Verbundenheit der Leser mit exklusiven regionalen Inhalten.
 
Die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse der Studie MACH Basic 2020-2 zeigen: Der Wandel der Leserschaft in der Westschweiz setzt sich fort und es herrscht ein neues Gleichgewicht in der Medienlandschaft. Während Top2 Romandie 26'000 Leser und le Matin Dimanche 16'000 Leser verliert, gewinnt Romandie Combi (Le Nouvelliste, La Liberté, ArcInfo, Le Journal du Jura, Le Quotidien Jurassien) ganze 3'000 Leser. Mit einer kumulierten Leserschaft von 332'000 Lesern, weist die Werbekombination in deren Verbreitungsgebiet (WEMF Wirtschaftsgebiete 13 bis 16) eine durchschnittliche Reichweite von 46.6% auf.
 
 
«Diese erfreulichen Nachrichten sind das Resultat harter Arbeit und einem langen Atem, um ein qualitatives Produkt weiterzuentwickeln», kommentiert Laurent Claron, Direktor von impactmedias, der Werberegie des Romandie Combi. «2019 gegründet, zahlt sich die redaktionelle Strategie der gesamten Gruppe jetzt aus. Die im Laufe des Jahres vorgeschlagenen Themen, die parallel zu den aktuellen Ereignissen sowohl regionale Fragen (Kommunalwahlen, regionale Dynamik, Wohnungsbau) als auch gesellschaftliche Fragen (Nachhaltigkeit, Umwelt, Gleichstellung der Geschlechter) ansprechen, scheint unsere Leserschaft überzeugt zu haben. Wir bemühen uns, unsere Medienmarken im Herzen unserer Regionen zu platzieren. Die Nähe zu unseren Lesern war schon immer Teil der DNA unserer Titel. Es ist erfreulich, dass unsere Bemühungen auf diese Weise belohnt werden.»
 
Eine starke Präsenz in den Kantonen

Mit einer loyalen Leserschaft aufgrund von 90% Abonnenten sind die Titel des Romandie Combi allesamt führend in deren Verbreitungsgebieten, wobei die Reichweite je nach Titel zwischen 40% und 50% liegt. Im Detail bestätigt le Nouvelliste seine Beständigkeit im Wallis mit 111'000 täglichen Lesern der Version Print und Digital. In Neuenburg bleibt ArcInfo mit 62'000 täglichen Lesern im Jahr 2020 stabil. Le Journal du Jura verliert 2'000 Leser an den Quotidien Jurassien, wodurch dessen Leserschaft auf 43'000 anstieg. In Freiburg verzeichnete La Liberté einen leichten Rückgang von 3%, wodurch das Printpublikum von 102'000 auf 99’0000 Leser pro Tag zurückging.
 
Gute Aussichten für den Werbemarkt

«Der ausgezeichnete Zustand des Romandie Combi, spiegelt die Zufriedenheit der Abonnenten wider, welche lokale Qualitätsinhalte schätzen und ist für Werbetreibende ein wertvoller Kommunikationskanal. Dies wirkt sich auch positiv auf das rasant wachsende digitale Publikum aus.» Das Romandie Combi ist daher ein unverzichtbares Instrument zur Wertsteigerung von Werbebotschaften. Der dynamische und positive Trend, den diese jüngsten Ergebnisse veranschaulichen, gibt den lokalen und nationalen Marktteilnehmern einen guten Anhaltspunkt für die nächste Mediaplanung.
 
Kontakt: Laura Palermo, Verantwortliche Kommunikation impactmedias. –